FIFA und UNODC feiern ersten Jahrestag ihrer Partnerschaft

0
0
FIFA und UNODC feiern ersten Jahrestag ihrer Partnerschaft



14. Sept. 2021Die FIFA und das Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) unterzeichneten am 14. September 2020 eine gemeinsame AbsichtserklärungDas globale Integritätsprogramm der FIFA (FGIP) wurde bereits für die Integritätsbeauftragen von Mitgliedsverbänden dreier Konföderationen (AFC, CONMEBOL und CONCACAF) umgesetzt. Weitere Ausgaben für CAF, OFC und UEFA sind geplant.Die FGIP-Ausgaben wurden von allen Konföderationen voll ausgebucht Seit der Unterzeichnung einer gemeinsamen Absichtserklärung mit dem Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) vor genau einem Jahr sind die Kapazitäten der FIFA zur Bekämpfung von Kriminalität und Korruption gewachsen.Die Partnerschaft erleichterte rund um die Welt die Einführung eines breiten Spektrums praktischer und spezieller Instrumente, Initiativen und Aktivitäten zum Schutz des Fussballs und aller, die in diesem Sport arbeiten und daran teilnehmen. Zu den bemerkenswertesten Schritten in Richtung eines sichereren Sports activities gehörte die Lancierung des globalen Integritätsprogramms der FIFA, das den Integritätsbeauftragten in den 211 FIFA-Mitgliedsverbänden nicht nur ein umfassendes Verständnis von Spielmanipulationen und ihren verheerenden Auswirkungen vermitteln soll, sondern auch Maßnahmen zu ihrer wirksamen Bekämpfung.Zwei Ausgaben der FGIP mit Mitgliedsverbänden aus den Regionen AFC und CONMEBOL sind bereits abgeschlossen, eine dritte Ausgabe mit Mitgliedsverbänden aus der CONCACAF-Area soll am 15. September abgeschlossen werden, was nicht nur den Jahrestag der Unterzeichnung der Absichtserklärung markiert, sondern auch einen wichtigen Schritt zur Stärkung der Korruptionsbekämpfung für die Mitgliedsverbände in Nord-, Mittelamerika und der Karibik darstellt. Die nächste Ausgabe beginnt am 30. September und ist den Integritätsbeauftragten der CAF-Mitgliedsverbände gewidmet. Zwei weitere Ausgaben für die OFC und die UEFA sind für 2022 geplant, was ein gemeinsames Engagement zur Förderung der Integrität in allen Konföderationen – und weltweit – bedeutet. Der Grad der Beteiligung und der wertvolle, fachkundige Beitrag externer Interessengruppen ist ebenfalls bedeutsam. Der Europarat, Interpol und das Internationale Olympische Komitee sind aktive Teilnehmer, die den wichtigen Dialog und die Zusammenarbeit mit den FIFA-Mitgliedsverbänden erleichtern. Jede Ausgabe wird durch Gastredner aus verschiedenen Disziplinen und Behörden ergänzt, von der Überwachung von Sportwetten bis hin zu Regierungsvertretern, die Vorträge halten, die auf die Interessen der einzelnen Länder und Regionen zugeschnitten sind.”Spielmanipulationen und Absprachen sind ein sehr reales Drawback, das die Glaubwürdigkeit des Fussballs in vielen Ländern der Welt bedroht”, sagte FIFA-Präsident Gianni Infantino. “In meiner Imaginative and prescient als FIFA-Präsident habe ich elf Ziele dargelegt, um den Fussball wirklich international machen. Um diese Ziele zu erreichen, ist es von entscheidender Bedeutung, die Integrität des Fussballs zu fördern und zu schützen und gegenüber der sehr realen Gefahr wachsam zu sein, die Spielmanipulationen und das organisierte Verbrechen für den Sport darstellen.””Diese FIFA-Initiative, die in Zusammenarbeit mit unseren Partnern beim UNODC umgesetzt wird, ist sehr umfassend und darauf ausgerichtet, alle Integritätsbeauftragten zu schulen und Integritätskapazitäten bei allen 211 Mitgliedsverbänden aufzubauen. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir durch die Förderung der Integrität und die Einrichtung erfolgreicher und nachhaltiger Bildungs- und Präventionsprogramme auf der ganzen Welt den Kampf gegen Spielmanipulation und organisierte Kriminalität aufnehmen und dies aus unserem Sport verbannen können.”Zudem haben FIFA und UNODC bei einer Reihe von Initiativen zusammengearbeitet, nicht nur bei der Verbrechensbekämpfung, sondern auch dabei, den Schutz von Kindern und anderen schutzbedürftigen Personen als Kernstück aller Fussballaktivitäten auf allen Ebenen zu verankern. Durch Programme wie FIFA Guardians und das FIFA Guardians-Diplom für Schutzmaßnahmen im Sport wurden bedeutende Fortschritte gemacht, um Kinder und junge Sportler vor Gewalt und Ausbeutung zu schützen. Die verstärkten Bemühungen der FIFA um eine Reform des Transfersystems stellt ebenfalls eine Fortsetzung ihres Engagements zur Bekämpfung von Korruption dar. Im Juni dieses Jahres berichtete der Europarat auf der Grundlage der Arbeit seiner Staatengruppe gegen Korruption (GRECO), dass die künftige FIFA-Clearingstelle “einen Meilenstein auf dem Weg zu einem umfassenden, transparenten und integren Transfersystem für Fussballspieler auf der ganzen Welt darstellen wird.”



Supply hyperlink

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.