FIFA und Profigewerkschaft wollen gegen Hassrede angehen – 90PLUS

0
0
FIFA und Profigewerkschaft wollen gegen Hassrede angehen – 90PLUS
FIFA und Profigewerkschaft wollen gegen Hassrede angehen – 90PLUS



Weiteres Information: Die FIFA möchte gegen Hassrede vorgehen. Pilotprojekte sind für die kommenden Männer und Frauen Weltmeisterschaften angedacht.
FIFA – „Taten lauter sprechen als unsere Worte“
Wie der Präsident der FIFA, Gianni Infantino, ankündigte, soll vor der Männer-WM 2022 und Frauen-WM 2023, ein spezieller Moderationsdienst eingerichtet werden, der die Sichtbarkeit beleidigender Kommentare deutlich verringert.
Einer Untersuchung zufolge, die beim Afrika-Cup stattfand, waren 50% der Kommentare in den sozialen Medien von beleidigender oder diskriminierender Kultur. „Es gehört zu unseren Pflichten, den Fußball zu schützen – und dies fängt bei den Spielern an, die uns allen durch ihre Leistungen auf dem Spielfeld so viel Freude schenken. (…) Wir wollen Taten lauter sprechen lassen als unsere Worte.“
Die Profigewerkschaft FIFPRO unterstützt dieses Vorgehen: „On-line-Beleidigungen sind ein gesellschaftliches Drawback, und wir als Branche können nicht akzeptieren, dass diese Kind des Missbrauchs und der Diskriminierung so viele Menschen einschließlich der Aktiven beeinträchtigt. Wir sind froh, dass diese Zusammenarbeit mit der FIFA ein konstruktiver Schritt in diese Richtung ist“, so Präsident David Aganzo.
Weitere Information und Storys rund um den internationalen Fußball
(Photograph by Pool/Getty Pictures)
 



Supply hyperlink

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.