Erste TV-Reveals wieder mit Publikum: „Let’s Dance“ macht am Freitag den Anfang

0
2
Erste TV-Reveals wieder mit Publikum: „Let’s Dance“ macht am Freitag den Anfang



Die Ränge gefüllt, der Applaus tosend, sie sind wieder da, die Massen: Beim diesjährigen ESC in den Niederlanden durften 3500 negativ auf das Coronavirus getestete Zuschauer in der Halle mitfeiern. Beim Zuschauen wurde klar, wie ungewohnt dieser Anblick ist. Denn seit Beginn der globalen Pandemie sind die meisten Sitzreihen in deutschen TV-Studios leer geblieben. Doch auch hierzulande öffnen TV-Sender angesichts deutlich sinkender Inzidenzzahlen und steigender Impfquoten wieder die Studiotüren. Den Anfang macht am Freitag RTL mit der „Let’s Dance“-Profi-Problem, wie der Sender am Dienstagabend mitteilte – „natürlich unter Einhaltung strenger Hygiene- und Abstandsregeln“. Zugelassen würden laut RTL nur Personen, die einen vollständigen Impfschutz, einen tagesaktuellen, negativen Antigen-Schnelltest oder einen schriftlichen Genesungsnachweis vorlegen könnten. Wann auch bei anderen RTL-Reveals wie beim wöchentlichen Quiz „Wer wird Millionär?“ wieder Publikum im Studio sein wird, ließ der Sender auf Anfrage des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND) offen. Doch wie sieht es bei anderen Sendern aus? Das Erste zeigt derzeit die neue Staffel der „Carolin Kebekus Present“ – und sie wird noch ohne Publikum aufgezeichnet. Das gilt auch für die Quizshow „Wer weiß denn sowas?“. Auch bei anderen Formaten plant die ARD noch nicht konkret mit Publikum: „Das ist von der Entwicklung der Pandemie abhängig und unterliegt der Entscheidung, die von der jeweiligen Landespolitik getroffen wird“, sagt ein Pressesprecher gegenüber dem RND. Fernsehgarten lässt wenige Zuschauer zu Auch im Zweiten gibt es noch keine Pläne, teilt Sprecher Stefan Unglaube dem RND mit: „Das ZDF beobachtet die aktuelle Lage und die gesetzlichen Bestimmungen. Die weitere Entwicklung ist derzeit nicht absehbar, konkrete Pläne für Studiopublikum gibt es noch keine.“ Ob additionally das „ZDF Magazin Royale“ nach der Sommerpause wieder mit Gästen im Publikum startet, ist unklar. „Weiterhin werden bei allen Produktionen die am jeweiligen Produktionsort gültigen Hygiene- und Abstandsbestimmungen eingehalten. Die Sicherheitsvorkehrungen entsprechen den jeweils aktuellen Empfehlungen zum Umgang mit dem Coronavirus“, heißt es weiter. Bei den beiden Gottschalk-Reveals, die derzeit in Offenbach aufgezeichnet werden, gibt es aber ohne Zuschauer keinen Liveapplaus. Die Talkshows der öffentlich-rechtlichen werden additionally weiterhin ebenso wie die anderen Sendungen unter Corona-Bedingungen mit weit auseinander gerückten Sesseln und ohne Publikum gedreht. Ein Format bei den öffentlich-rechtlichen Sendern bildet eine Ausnahme: „Im ‚ZDF-Fernsehgarten‘ wird ab Sonntag, 6. Juni, unter Einhaltung der geltenden Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen eine geringe Anzahl an Gästen vor Ort sein“, so Unglaube. Die Besonderheit bei diesem Format: Die Present wird im Freien aufgenommen – so ist hier ein ganz anderes Hygienekonzept als im Studio möglich. „Riverboat“ hofft auf Publikum Ende August Nach dem 9. Juli geht die Talkshow „Riverboat“ beim MDR in die Sommerpause – zur Rückkehr am 27. August hofft der Sender aber auf Publikum. „Das Riverboat-Workforce verfolgt allwöchentlich das Pandemiegeschehen im Sendegebiet auch unter diesem Aspekt und wir würden uns wünschen, nach der Sommerpause am 27.8.2021 wieder Publikum im Leipziger Riverboat-Studio begrüßen zu können“, teilt der Sender auf Anfrage des RND mit. Die Webseite „Watson“ hatte zunächst darüber berichtet. Der NDR hatte im vergangenen Sommer beispielsweise die NDR-Talkshow und „Inas Nacht“ mit einer geringen Publikumsanzahl aufgezeichnet. „Diese erprobten Hygienekonzepte können wir, wenn wir wieder dürfen, schnell mit geringen Anpassungen umsetzen“, so NDR-Pressesprecherin Melanie Helmke gegenüber dem RND. „Wir tasten uns derzeit an den Normalbetrieb heran. Wir würden Zuschauer im Publikum sehr befürworten. Aber momentan gibt es noch keine konkreten Pläne“, so Helmke weiter. Wenn das Go aber kommt, werde die Umsetzung schnell gehen. Planungsunsicherheit bei Professional Sieben Auch bei „Germany‘s Subsequent Topmodel“ stand Heidi Klum mit ihren vier Finalistinnen quick alleine auf dem Runway. Und auch bei anderen Reveals von Professional Sieben und Sat.1 wird sich erst einmal nichts ändern: „Wir freuen uns sehr, wenn wir wieder Publikum zu unseren Reveals einladen können. Wann das ist, werden wir rechtzeitig bekannt geben“, teilt Pressesprecher Kevin Körber mit. Ein Blick auf Ticketplattformen für TV-Reveals zeigt: Tatsächlich werden hier keine Tickets für Fernsehbegeisterte angeboten. Die TV-Branche wartet auf das Startzeichen der jeweiligen Landesregierungen. Auch Privatsender schalten noch keine Ticketkontingente frei. Bis additionally in den allermeisten Reveals wieder jubelnde Massen in den Studiohallen zu finden sind, wird es additionally noch dauern. Doch wer nun glaubt, in den Niederlanden sei es wie beim ESC inzwischen wieder selbstverständlich, dass Zuschauer bei den Aufzeichnungen dabei sind, täuscht sich. Der Eurovision Tune Contest hat vor dem Begin noch schnell den Standing eines Corona-Experimentes erhalten.



Supply hyperlink

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.